Landesjägerschießen 2024

Landesjägerschießen 2024

17. Mai 2024

Das diesjährige Landesschießen findet am 8. Juni im Revier Graun im Vinschgau auf dem Schießstand „Schotterloch“ statt. Wie jedes Jahr locken auch heuer wieder über 100 schöne Preise, die unter allen Teilnehmern verlost werden. Neu gestaltet sind in diesem Jahr hingegen die Leistungsabzeichen in Gold, Silber und Bronze für die besten Schützen. Mehrere Jagdausstatter werden ihre Produkte vorstellen und es besteht die Möglichkeit, eine Gewehr-Neuheit der Firma Beretta zu testen.

Alle Südtiroler Jägerinnen und Jäger können, unabhängig von ihrem Ergebnis beim Revier- oder Bezirksschießen, am Landesschießen teilnehmen.

Weitere Infos sowie die Schießordnung und das Anmeldeformular finden sich hier: Landesjägerschießen 2024

Ergebnisse der Bezirksschießen 2024

Ergebnisse der Bezirksschießen 2024

Bezirk Bruneck – 26. und 27. April 2024

Kategorie Repetierer: von links Schießreferent Manfred Plaicker, Andreas Ausserhofer, Werner Clara, Hannes Clara und Bezirksjägermeister Paul Steiner

Am 26. und 27. April 2024 veranstaltete der Jagdbezirk Bruneck im Schießstand St. Lorenzen das traditionelle Bezirksschießen. Diese Veranstaltung ist immer eine gute Gelegenheit die Jagdwaffen rechtzeitig vor Beginn der neuen Jagdsaison zu überprüfen. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten auch heuer wieder Schießreferent Manfred Plaickner und sein Team. Mit über 90 beteiligten Jägern in den beiden Kategorien Repetierer und Kipplauf war das Interesse noch größer als in den vergangenen Jahren. Das verwendete Kaliber musste rotwildtauglich, also Kugeldurchmesser mindestens 6,5 mm, sein. Es wurden die schön gestalteten, neuen Schießnadeln des Bezirkes in Gold, Silber und Bronze vergeben. Die Jagdreviere, Sponsoren und der Bezirk Bruneck spendierten dieses Jahr wieder wertvolle Preise. Die beiden Erstplatzierten erhielten jeweils eine Jagderlaubnis auf einen Gamsjährling. Über 30 weitere wertvolle Preise, unter anderem Jagderlaubnisscheine auf Rehwild, Murmeltiere und Niederwild wurden unter allen Teilnehmern verlost. Der Veranstalter bedankt sich bei den Revieren und Sponsoren recht herzlich für die zur Verfügung gestellten Preise, denn damit wird diese Veranstaltung für alle Teilnehmer noch attraktiver.

Kategorie Kipplauf: von links Schießrefernt Manfred Plaickner, Christian Innerbichler, Oswald Kottersteger, Harald Baumgartner und der Bezirksjägermeister Paul Steiner

Bezirk Vinschgau – 4. Mai 2024

Am 4. Mai 2024 veranstaltete das Jagdrevier Mals in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Vinschgau das traditionelle Bezirks-Jägerschießen.
Diese Veranstaltung war eine gute Gelegenheit sich mit den Jägerinnen und Jägern der Nachbarreviere zu treffen, Erfahrungen auszutauschen oder einfach einen geselligen Tag unter Gleichgesinnten zu verbringen. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten der Bezirks-Schießreferent Dietrich Spiess Zusammenarbeit mit dem Organisationskomitee unter der Leitung von Ewald Nischler und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer vom Jagdrevier Mals.

In der Kategorie Repetierer waren 142 Schützen angetreten, bei Kipplaufbüchsen 58, wobei einige Teilnehmer in beiden Kategorien mitgeschossen haben. 19 Jäger und 5 Jägerinnen erhielten das Schießabzeichen in Gold, 53/23 jenes in Silber und 70/30 das Abzeichen in Bronze. Zudem wurde den jeweiligen Siegern eine handgefertigte Trophäe von Martin Blaas und der bestplatzierten Jägerin eine von Thomas Rainer jagdlich gestaltete Uhr überreicht. Unter allen Teilnehmern wurden zahlreiche schöne Sachpreise und ein Jagderlaubnisschein für einen Trophäenhirsch verlost.

Mein Dank geht in diesem Zusammenhang an die Sponsoren und an die Reviere im Jagdbezirk Vinschgau für die gespendeten Preise. Ein besonderer Dank geht auch an die Jagdhornbläsergruppe St. Eustachius für die feierliche Umrahmung der Siegerehrung, sowie an alle Jägerinnen und Jäger vom Revier Mals die zum guten Gelingen dieser Veranstaltung in irgendeiner Weise beigetragen haben.

Kurt Gruber, Revierleiter von Mals 

Sieger Kategorie Repetierer

Sieger Kategorie Kipplauf

Die bestplatzierte Jägerin Evi Kürner

Bezirk Oberpustertal – 12. Mai 2024

Am 12. Mai 2024 fand das Bezirksschießen Oberpustertal auf dem Schießstand in Toblach statt.

Sieger Kategorie Repetierer: von links Schießreferent Wolfgang Kiebacher, Landesjägermeister Günther Rabensteiner, Jesacher Christian, Manuel Taschler, Walburga Rienzner und BJM-Stellvertreter Günther Schwingshackl

Sieger Kategorie Kipplauf: von links Schießreferent Wolfgang Kiebacher, Landesjägermeister Günther Rabensteiner, Anton Fronthaler, Klaus Nöckler, Harald Lercher und BJM-Stellvertreter Günther Schwingshackl

Kategorie Hirschkaliber: von links Schießreferent Wolfgang Kiebacher, Landesjägermeister Günther Rabensteiner, Leopold Schönegger, Lucia Berger, Sara Padoin und BJM-Stellvertreter Günther Schwingshackl

Sieger Mannschaft: von links Landesjägermeister Günther Rabensteiner, Hugo Kahn, Manuel Taschler, Walburga Rienzner, Günther Schwingshackl und Schießreferent Wolfgang Kiebacher

Bezirk Sterzing – 10. und 11. Mai 2024

Am 10. und 11. Mai 2024 fand das Bezirksschießen Sterzing in Ridnaun statt.

Bezirk Meran – 18. Mai 2024

Am 18. Mai 2024 fand das Bezirksschießen Meran in Moos in Passeier statt.

Fotowettbewerb des SJV: Das ist der Gewinner des Publikumspreises

Fotowettbewerb des SJV: Das ist der Gewinner des Publikumspreises

18. April 2024

Vom 21. März bis zum 15. April konnten unsere Follower auf dem Instagram-Profil des Südtiroler Jagdverbandes unter den 30 besten Bildern in der Kategorie Wildtiere ihren Favoriten wählen. Insgesamt wurden 1.965 Stimmen abgegeben.

Nun steht der Gewinner fest. Der Naturfotograf Philipp Egger erhielt für sein Bild eines Auerhahnes in der Dämmerung am meisten Likes und gewinnt einen Einkaufsgutschein über 250 Euro beim Bergsportspezialisten Salewa.

Wir gratulieren herzlich!

Jagertoge 2024 – die Ergebnisse

Jagertoge 2024 – die Ergebnisse

10. April 2024

Am 6. und 7. April organisierte das Jagdrevier Ratschings in der Talstation des Skigebietes Ratschings die Jagertoge 2024. Der traditionelle Wettbewerb wurde heuer schon zum 25. Mal ausgetragen. Jäger und Nichtjäger, Alt und Jung konnten sich an zwei Tagen im Luftgewehrschießen messen. Dieses Jahr wurde eine neue Kategorie mit dem neuem Schießscheibenmotiv „Rehbock“ für alle eingeführt, die sich großer Beliebtheit erfreute.

Ebenfalls sehr beliebt waren die traditionellen Spezialitäten der Ratschinger Bäuerinen, die am Sonntag frisch zubereitet und serviert wurden. Die Preisverteilung wurde von der Jagdhornbläsergruppe „Houlerwind“ musikalisch begleitet. Es winkten zahlreiche schöne Sachpreise und unter allen teilnehmenden Jägern wurde wieder ein Jagdgewehr verlost.

Revierleiter Haller Manfred bedankte sich der bei allen Gönnern, Spendern und Helfern für die Unterstützung und die gelungene Veranstaltung.

Ergebnisse Jäger allgemein

Ergebnisse Mannschaft

 

Neue Technik, neue Jäger – Was läuft schief?

Neue Technik, neue Jäger – Was läuft schief?

5. April 2024

Die Gesellschaft ist im Wandel und die Jagd auch. Was zählt, ist meist der schnelle Erfolg. Gleichzeitig ziehen neue Technologien ein, die viel verheißen.

Die beiden Jagdaufseher Paul Gassebner und Kaspar Götsch sind als Jungjägerausbildner, Praktikumsbegleiter und Gamspirschführer nahe am Puls der Jäger. Die Jägerzeitung hat mit ihnen gesprochen.

Lesen Sie mehr in unserer aktuellen Jägerzeitung auf Seite 13!

Wer versteckt die Ostereier?

Wer versteckt die Ostereier?

28. März 2024

Heute ist das Verstecken der Ostereier Aufgabe des Osterhasen. Doch das war nicht immer so. In Vergangenheit haben da auch Fuchs und Henne mitgemischt.

In wenigen Tagen ist Ostersonntag und die Fastenzeit damit vorbei. Das wohl häufigste Motiv, das dieser Tag zusehen ist, ist wohl mit Abstand der Osterhase. Wie der Feldhase zum Osterhasen wurde und wie es mit den Feldhasen in Südtirol aussieht, das wollte das Südtirol Heute-Team von Jagdaufseher Wolfgang Lochmann und Nadia Kollmann vom Südtiroler Jagdverband wissen. Schaut rein!

Der Südtiroler Jagdverband wünscht frohe Ostertage!