Jagdstatistik

Südtirols Jäger jagen vorwiegend mit der Büchse auf Schalenwild. Die Hasenjagd konzentriert sich vor allem auf die Obstbaugebiete. Dasselbe gilt für die Jagd auf Drosselvögel.

In Südtirol kamen im Jahr 2019 15.394 Stück Schalenwild und ca. 15.500 Stück Niederwild zur Strecke. Diese verteilen sich wie folgt auf die jagdbaren Wildarten.

Jagdstrecke Schalenwild 2019

Rehwild

7.835 Rehe

davon
3.738 männliche Rehe
4.097 weibliche Rehe

Rehwild Strecke 2019

Rotwild

4.452 Stücke

davon
1.263 Hirsche
1.679 Tiere
1.510 Kälber

Rotwild Strecke 2019

Gamswild

3.113 Gamsen

davon
1.039 Böcke
876 Geißen
1.198 Jährlinge
 23Kitze

Gamswild Strecke 2019

Schwarzwild

12 Wildschweine

davon
12 Keiler
0 Bachen

Schwarzwild Haarwild Strecke 2019

Jagdstrecke Niederwild 2019

Federwild

275 Spielhähne, 42 Steinhühner, 88 Schneehühner, 106 Ringeltauben, 663 Stockenten, 5 Knäkenten, 10 Krickenten, 5 Blässhühner, 251 Waldschnepfen, 2.183 Amseln, 4.814 Wacholderdrosseln, 438 Singdrosseln, 437 Rabenkrähen, 157 Elstern, 1.758 Eichelhäher

Federwild Strecke 2019

Haarwild

1.878 Feldhasen, 224 Schneehasen, 2.847 Füchse

Schwarzwild Haarwild Strecke 2019

Jagdstrecke historisch seit 1996

Haarwild / Schwarzwild
Murmeltier und Raufußhühner