Jagdkarten

Wer in einem der Südtiroler Jagdreviere auf die Jagd gehen will, braucht einen Jagderlaubnisschein. In den Jagdrevieren kraft Gesetzes unterscheiden wir Jahres- und Gastkarten sowie Tages- und Wochenkarten.

Jahreskarte

Die Jahreskarte berechtigt zur Jagdausübung sowie zur Mitwirkung bei der Verwaltung des Revieres und steht Inhabern des Jagdgewehrscheines zu

  • die seit mindestens zehn Jahren im betreffenden Jagdrevier ihren Wohnsitz haben oder – auch mit Unterbrechungen – mindestens fünfzehn Jahre lang im Jagdrevier ansässig waren,
  • die Alleineigentümer einer tatsächlich bewirtschafteten Mindestkultureinheit sind (geschlossener Hof mit mindestens zwei Hektar Obst- oder Rebanlagen beziehungsweise mindestens vier Hektar Acker und Wiese) oder Eigentümer einer Wald- oder Almfläche von mindestens 50 Hektar sind und keine Jahreskarte aufgrund der Ansässigkeit besitzen,
  • wenn die Vollversammlung der Reviermitglieder mit absoluter Mehrheit beschließt, dieser Person die Jahreskarte zu erteilen.

Die Jahreskarte wird vom Südtiroler Jagdverband für jeweils ein Jahr ausgestellt.

Aufgrund der Ansässigkeit kann nur eine Jahreskarte oder eine Gastkarte beansprucht werden. Die Jahreskarte kann widerrufen werden, wenn der Inhaber seinen Wohnsitz für mehr als drei Jahre außerhalb Südtirols verlegt.

Gastkarte

Die Gastkarte berechtigt nur zur Jagdausübung und steht jenen Inhabern des Jagdgewehrscheines zu,

  • die seit mindestens fünf Jahren im betreffenden Jagdrevier ihren Wohnsitz haben oder – auch mit Unterbrechungen – mindestens zehn Jahre lang im Jagdrevier ansässig waren,
  • die Alleineigentümer einer tatsächlich bewirtschafteten Mindestkultureinheit beziehungsweise Eigentümer einer Wald- oder Almfläche von mindestens 50 Hektar sind,
  • wenn die Vollversammlung der Reviermitglieder mit absoluter Mehrheit beschließt, dieser Person die Gastkarte zu erteilen.

Die Gastkarte wird vom Südtiroler Jagdverband für jeweils ein Jahr ausgestellt.

Aufgrund der Ansässigkeit kann nur eine Jahreskarte oder eine Gastkarte beansprucht werden. Die Gastkarte kann widerrufen werden, wenn der Inhaber seinen Wohnsitz für mehr als drei Jahre außerhalb Südtirols verlegt.

In ganz Südtirol kann aufgrund der Ansässigkeit nur eine Jahres- oder Gastkarte beansprucht werden und außerdem können Jahres- oder Gastkarten widerrufen werden, wenn der Inhaber seinen Wohnsitz für mehr als drei Jahre außerhalb Südtirols verlegt.

Tages- und Wochenkarte

Auf diese Jagderlaubnisscheine gibt es keinen gesetzlichen Anspruch. Die Tages- oder Wochenkarte wird dann ausgestellt, wenn ein auswärtiger Jäger einen Abschuss kauft oder zu einer Jagdmöglichkeit eingeladen wird. Jedenfalls muss der Jäger/die Jägerin die in Südtirol geltenden Voraussetzungen für den Erhalt eines Jagderlaubnisscheines besitzen.

Er oder sie muss einen gültigen Jagdgewehrschein besitzen und eine Jagdhaftpflichtversicherung sowie eine Unfallversicherung in Bezug auf die Jagdausübung abgeschlossen haben.

Die Tages- und Wochenkarten werden vom Revierleiter ausgestellt.

Jäger aus jenen Südtiroler Gemeinden, die eine verhältnismäßig hohe Anzahl von Jägern aufweisen oder in denen wenig jagdbares Wild vorhanden ist, haben Vorrang. Tages- oder Wochenkarten für den Abschuss der Hühnervögel, welche der Abschussplanung unterliegen, werden nur an Jäger ausgestellt, die in Südtirol ansässig sind.