Transparente Verwaltung

Transparenzbestimmungen

Veröffentlichungspflicht im Sinne des Gesetzes vom 4. August 2017, Nr. 124

Mit Dekret des Landeshauptmann vom 20. Dezember 1988, Nr. 24, wurde die Verwaltung der Jagdreviere kraft Gesetzes dem neuen Südtiroler Jagdverband übertragen.

Für die Erfüllung der übertragenen Verwaltungsaufgaben betrug die Rückvergütung der Autonomen Provinz Bozen – Abteilung 32 für das Jahr 2019 insgesamt 610.380,00 € (Betrag ausgeschüttet in zwei Raten am 23.09.2019 und 26.03.2020, Dekrete Nr. 14768 und 25172).

Für die Erfüllung der übertragenen Verwaltungsaufgaben betrug die Rückvergütung der Autonomen Provinz Bozen – Abteilung 32 für das Jahr 2020 insgesamt 668.660 € (Betrag ausgeschüttet in zwei Raten am 15.09.2020 und 23.04.2021, Dekrete Nr. 13001 und 23668).

Für die Erfüllung der übertragenen Verwaltungsaufgaben betrug die Rückvergütung der Autonomen Provinz Bozen – Abteilung 32 für das Jahr 2021 bisher 280.000 €, Betrag ausgeschüttet am 23.11.2021, und 280.000 €, Betrag ausgeschüttet am 14.09.2022 (Dekret Nr. 20195).

 

Weiters hat von der Autonomen Provinz Bozen das Revier Percha (Steuernummer 81009360215) am 17.04.2019 für die Errichtung Kühlzelle € 43.768,80 (Dekret 11755 / 20.06.2018) erhalten.

Das Revier Klausen hat für die Errichtung einer Kühlzelle von der Autonomen Provinz Bozen am 26.04.2021 den Betrag von € 50.000 (Dekret Nr. 24160 vom 17.12.2019) und von der Gemeinde Klausen am 09.03.2021 einen Beitrag von € 15.000 (Beschluss Nr. 481 vom 22.12.2020) erhalten.

Das Revier Antholz hat für die Errichtung einer Kühlzelle von der Autonomen Provinz Bozen am 18.02.2022 den Betrag von € 50.000 (Dekret Nr. 16031 vom 02.09.2020) erhalten.

Das Revier Truden hat für die Errichtung einer Kühlzelle von der Autonomen Provinz Bozen am 23.02.2022 den Betrag von € 48.240,39 (Dekret Nr. 16031 vom 02.09.2020) erhalten.